Aktuell

24. April 2019
20:00 Uhr
dusk songs oder lieder im morgengrauen

Eine Post-Residency Performance
als Auftakt für das
FWF Forschungsprojekt AR 537
On the vulnerability of sounds / Über die Verletzbarkeit der Klänge

Pia Palme, Konzept und Komposition

Anna Clare Hauf, Stimme
Molly McDolan, Oboen

Ensemble airborne extended :
Caroline Mayrhofer, Blockflöten
Elena Gabbrielli, Querflöten
Tina Žerdin, Harfe

Paola Bianchi, Performance
Christina Bauer, Klangregie

e  c  h  o  r  a  u  m
Sechshauser Straße 66
A-1150 Wien
Tel. : 812 02 09 30
echo AT echoraum.at
www.echoraum.at


18. Mai 2019
19.30 Uhr

CHIESA SANT’AGOSTINO

ELENA GABBRIELLI E ANNA CLARE HAUF (ITALIA- AUSTRIA)

PROGRAM
SALVATORE SCIARRINO LA PERFEZIONE DI UNO SPIRITO SOTTILE – FREE ENTRANCE

https://www.metamorfosinotturne.com

Elena e Anna Clare oltre alla già avviata attività come singole musiciste freelance attive in diverse formazioni, hanno fondato un duo attraverso la passione per il lavoro cameristico e la musica contemporanea. Per Musica in Prossimità eseguiranno il brano „La Perfezione di uno spirito sottile“ di Salvatore Sciarrino, uno dei compositori italiani più famosi al mondo, acclamato in tutta Europa soprattutto in paesi come la Germania e l’Austria. „La perfezione di uno spirito sottile“ è stato composto nel 1985 per il „Festival di Pantelleria musica per la pace“, è dedicato a Luigi Nono e il testo è un estratto di un’antica lamina d’oro orfica di Eleuthera.

Elena Gabbrielli ha completato gli studi musicali e filosofici a Venezia, studiando al Conservatorio di Musica “Benedetto Marcello” e all’Università Ca Foscari. Si é perfezionata alla Scuola di Musica di Fiesole con Chiara Tonelli, alla Chigiana con Patrick Gallois e all ́Accademia “Incontri col Maestro” di Imola nella classe di Musica da Camera di Pier Narciso Masi. Ha completato il suo percorso di formazione all’Università della Musica di Graz (Austria), conseguendo un Master di specializzazione per il repertorio contemporaneo sotto la guida di Klangforum Wien, gruppo di riferimento della scena internazionale per la musica nuova. E‘ regolarmente ospite in ensemble come Klangforum Wien, Ensemble Zeitfluss, airborne extended, Ensemble Platypus, Blackpage Orchestra, Neofonia, l ́arsenale, mdi ensemble e RepertorioZero. Ha collaborato con direttori d’orchestra quali Emilio Pomàrico, Marco Angius, Clement Power, Ilan Volkov, Mario Venzago, Titus Engel. Inoltre ha avuto l opportunitá di lavorare con i compositori George Friedrich Haas, Tristan Murail, Philippe Leroux, Mathias Spahlinger, Beat Furrer e molti altri giovani compositori della sua generazione. Nel 2018 riceve lo START- stipendium dalla Cancelleria Federale Austriaca, una borsa di studio annuale come riconoscimento e sostegno artistico per le sue attività di musicista dedita alla musica contemporanea.

Il mezzosoprano Anna Clare Hauf è nata a Londra e cresciuta a Vienna. Ha studiato all’Università della Musica di Vienna, laureandosi poi con il massimo dei voti nel 2004. Si é perfezionata poi in seguito con Marjana Lipovsek e Wolfgang Holzmair. Anna Hauf si esibisce come cantante, attrice- cantante e performer dedicandosi particolarmente alla musica contemporanea, sia in un contesto operistico che concertistico. Ha collaboratoi con Neue Oper Wien, con Klangforum Wien e ha partecipato e tuttora partecipa esibendosi presso importanti Festival e istituzioni internazionali come Wien Modern, Konzerthaus Wien, Monday Evening Concerts in Los Angeles, Italian Academy a New York e Ruhrtriennale a Colonia.Collabora regolarmente con Klangforum Wien, Niederösterreichische Tonkünstler Orchester, Camerata Salzburg, ensemble PHACE, Talea Ensemble e il collettivo Plenum. Collabora regolarmente con Kabinetttheater di Vienna, partecipando a produzioni di opere di Hugo Ball, Salvatore Sciarrino e Mauricio Kagel.
Ha realizzato prime esecuzioni di lavori di importanti compositori internazionali come Christian Muthspiel, Enno Poppe, Bernhard Lang e Pierluigi Billone.


27. Mai 2019
20.00 Uhr

Einstein Kultur – Halle 4 (UG)
Einsteinstr. 42
81675 München

Mensch-Ding-Klang – Begegnung mit Δίκη

Sonderkonzert in Kooperation mit dem Ensemble BlauerReiter

Mit Pierluigi Billone kommt einer der interessantesten Komponisten unserer Tage nach München. Unter der Leitung von Armando Merino präsentiert das Ensemble BlauerReiter zwei seiner gewichtigsten Werke: „Dike Wall“ (2012) als Münchner Erstaufführung und „Kosmoi.Fragmente“ (2008) als deutsche Erstaufführung. Die Ästhetik des Komponisten beschreibt das folgende Zitat: „Komponieren (…) bedeutet für Pierluigi BIllone das Aufsuchen des (noch) Unbekannten, das Ins-Werk-Setzen einer „Mensch-Ding-Klang-Beziehung“, die an einem Nullpunkt beginnen kann.“ (Markus Böggemann, Laudatio Förderpreis Ernst von Siemens Musikstiftung).

Ergänzt wird das Konzert durch Werke von Isabel Mundry, Ulrich Kreppein und Volker Nickel. Bei Isabel Mundrys Komposition „Liaison“ (2007/09) „beschreibt der Titel die zwei Seiten dieses Projektes, nämlich einerseits die Bindung als innermusikalisch fokussiertes Thema, andererseits den Antrieb, sich mit einem solch basalen Phänomen der Musik erneut zu beschäftigen: die Liaison als Liebesbeziehung, in der die einfachsten Dinge doch wieder zu einem Rätsel werden können.“ (Isabel Mundry). Ulrich Kreppein erinnert mit „Abendlied – Phantasiestück 3“ (2008) an die deutsche Romantik Robert Schumanns im Lichte zeitgenössischen Komponierens. Bei Volker Nickels „In selbstgemachter Wasserströmung” (2012) entsteht „durch Zuschneiden, Dehnen, Umformen, Kombinieren, Kürzen, Variieren und Wiederholen metrischer, melodischer oder kontrapunktischer Partikel, durch den Wandel der Perspektive vom alten zum neuen bildlich-musikalischen Zusammenhang, eine Art Paraphrase des assoziativen Denkens.“ (Volker Nickel)

Das Ensemble BlauerReiter wurde von Armando Merino 2014 gegründet und widmet sich der Musik des 20./21. Jahrhunderts bis hin zur Aufführung zeitgenössischer Partituren in enger Zusammenarbeit mit Komponisten verschiedenster Kulturkreise. Neben der hohen künstlerischen Qualität sind es die Lust am Experiment und die Konzeption vielfarbiger Programme, die das Ensemble auszeichnen.

Programm
Werke von Pierluigi Billone (Dike Wall und Kosmoi. Fragmente) sowie weitere Werke von Ulrich Kreppein (Phantasiestück III-Abendlied), Isabel Mundry (Liaison) und Volker Nickel (In selbstgemachter Wasserströmung)

Mitwirkende
Musikalische Leitung: Armando Merino
Ensemble BlauerReiter:
Flöte: Zinajda Kodrič
Klarinette: Oliver Klenk
Fagott: Enrico Toffano
Horn: N.N.
Posaune: N.N.
Klavier: Marco Riccelli
Akkordeon: N.N.
Schlagzeug: Mathias Lachenmayr
Schlagzeug 2: N.N.
Violine: Lorenz Chen
Viola: N.N.
Violoncello: Katerina Giannitsioti
Mezzosopran Solo: Anna Clare Hauf
Schlagzeug Solo (Dike Wall): Mathias Lachenmayr

Projektbetreuung: Birgit Chlupacek (Kulturbüro KLANGWORK), Alexander Strauch (aDevantgarde)

Karten an der Abendkasse zu 18 €, ermäßigt 10 €.

Förderer des Konzerts: KLANGBRÜCKE e.V., Österreichisches Kulturforum Berlin
Kooperationspartner: Ensemble BlauerReiter, Einstein-Kultur

http://www.adevantgarde.de


3. Juni 2019
19.30 Uhr
Eintritt frei

Arnold Schönberg Center, Schwarzenbergplatz, Wien, Österreich
Schwarzenbergplatz 6, 1030
Weitere Informationen:
Eingang Zaunergasse
4A Lisztstraße, 71 Am Heumarkt, D, 71 Schwarzenbergplatz

SPIONE. IDEALISTEN. KOMPONISTEN – VON DER FREUNDLICHKEIT DER WELT

So steht an diesem Abend Hanns Eisler im Mittelpunkt. Er war bekennender Kommunist und Zeit seines Lebens politisch immer sehr aktiv. Aufgewachsen im 3. Bezirk, war er ein Schüler Arnold Schönbergs und Visionär seiner Zeit. Anna Claire Hauf besingt mit Eisler, Brecht und ihren Weggenossen das Kämpfen, das Hoffen, das Exil, die Heimat, die Liebe, die Schönheit, die Unfreundlichkeit und die Freundlichkeit der Welt. Am Klavier begleitet sie Oskar Aichinger.

Einführende Worte: Katharina Trost

https://wirsindwien.com


Pierluigi Billone: FACE (2017)